Nicole Erbe

director choreographer author architect

Everything you can imagine is real.

Tanz ist mein Fundament.
Er ist die Möglichkeit, Räume zu erweitern und energetisch atmosphärisch zu definieren. In meinen Konzepten und in meinen Choreographien leben Stille und Dynamik als gleiche Partner nebeneinander. Es ist mein Wunsch, die größtmöglichen Amplituden in ihrem Wechselspiel zu finden. Während meines Architekturstudiums arbeitete ich als Tanzdozentin. Als Architektin tanzte ich und ließ mich als Regisseurin fortbilden. Die Disziplinen Tanz und Architektur haben sich in meinem Leben kontinuierlich gegenseitig beeinflusst und meine Arbeit befruchtet.

Directing

Text

Site-Specific Theatre

Puppets

Research and Education


Vita

aktuell
DirACTORS selbstständig als Regisseurin, Autorin, Dozentin

2018 + 2019
Fortbildung bei Neville Tranter „The Power of Puppets“
Puppenbau Workshop bei Christel Rennemann, Maastricht
Trickfilm-Workshop Hanna Habermann von Aardman Animations

2013 - 2019
angestellt beim Rheinisches Landestheater Neuss
Regieassistenz und Regie

2011
Gründung der deutsch - schweizer Compagnie GangWERK
Site-specific Theatre in Aachen /Winterthur  Regie, Konzepte, Texte

2008 - 2010
Projektmanagerin für die Theaterfestivals scenario, figuma, Haaste Töne
bei Chudoscnik Sunergia / Eupen Belgien

2003 - 2006
Ausbildung in Regie
bei Marcelo Diaz Zürich / Madrid

ab 2001
Gründung DirACTORS Büro für Kommunikation und Theater
Regie für eigene Produktionen in Aachen und der Euregio

1996-99
Ausbildung Theaterpädagogik am TPZ Köln Abschluss Theaterpädagogin BuT 
Hospitanzen am „jungen theater basel“ und dem Vorstadttheater Basel

seit 1992
Dozentin für Theater, Tanz und Site-specific Theatre 
im Rahmen von Fortbildungen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene

Transdisziplinär intermedial
Mit der Gründung der Compagnie GangWERK 2011 entstand die Möglickeiten alle Erfahrungen, die ich in verschiedenen Kunstdisziplinen gewonnen hatte, einfließen zu lassen. GangWERK bietet unterschiedlichen Künstlern ein Forum und Experimentierfeld zu soziokulturellen Themen und ihre Umsetzung mit Mitteln der Kunst. Darüberhinaus arbeitet die Cie ortsspezifisch und entwickelt jedes Stück entsprechend der örtlichen Besonderheiten weiter. Ein großes Vergnügen und einem Anspruch, dem ich gerne nachkomme.

Site-specific Theatre

Directing
 


1998-2001
Lehrauftrag Fachbereich Entwerfen an der FH Aachen

freie Mitarbeit Architekturwettbewerbe 
Büro Michael Kaus Aachen

1995-1997
Zweitstudium an der Kunstakademie Düsseldorf
bei Professor Ernst Kasper

1991-1998 Architekturstudium an der FH Aachen
Diplom bei Professor K.- H. Döhmen

1989-90
Praktikum Architekturbüro Auer und Weber BDA Stuttgart

1989-90
NY City Dance School Stuttgart
Ballett / Modern Dance / Hip Hop

1988
Abitur Karolinen Gymnasium Frankenthal   

International / speeking in tongues
Das Leben im deutsch/belgisch/niederländischen Grenzgebiet führte mich früh zu einer Mehrsprachigkeit innerhalb meiner Stücke. Das Kunstprojekt scrabble umfasste zB. eine Sammlung von Eindrücken verschiedener Künstler zu stillgelegten Industriegebäuden in der dt./belg./nl. Euregio. Diese fügte ich zu einer mehrsprachigen Theaterproduktion zusammen und brachte sie wieder an die Ursprungsorte zurück.  
In einem anderen Fall nahm ich 2013 als eine von 50 Künstlern, am Kulturevent speaking in toungues teil. Mit 3000 kulturbegeisterten Akteuren produzierten wir ein dt.bel.nl. Kulturfest im Stadion Maastricht. Im Laufe der Jahre habe ich mit vielen internationalen Künstlern gearbeitet und ihre Sicht auf Kunst geteilt.

Meine Arbeitssprachen sind Deutsch, Englisch, Französisch und NL in Ansätzen.